Wirkstoffe Rooibos Tee 

Inhaltsstoffe

Durch die einzigartige Kombination der Inhaltsstoffe des Rooibos entsteht seine umfassende Heilwirkung und sein typischer Geschmack.

Einzigartige Zusammensetzung

Die vielfältige Wirkungsweise des Rooibos hat seinen Ursprung in der breit gefächerten Palette an Inhaltsstoffen und besonders in ihrer einzigartigen Zusammensetzung im Tee. Nicht nur die einzelnen, wertvollen Inhaltsstoffe machen den Rooibos zu einem Getränk mit vielfältiger Heilwirkung, sondern ihr Zusammenspiel. Mineralstoffe, Spurenelemente und Polyphenole (Pflanzenstoffe) sind hauptsächlich für die gesunde Wirkung verantwortlich.

Durch die Vielfalt an stark antioxidativ wirkenden Polyphenolen wie Aspalathin, Nothofagin, Luteolin, Quercetin und Rutin besitz Rooibos höchste antioxidative Kraft und ist somit wirksam gegen Krebs, Diabetes, Atherosklerose, Herzinfarkt, Alzheimer, Multiple Sklerose und Allergien.

Dank der vielen Mineralstoffe wirkt Rooibos Tee basisch und entsäuernd und somit vorbeugenden gegen viele Krankheiten, die durch eine Übersäuerung des Körpers auftreten.

Das Fehlen von Koffein, Histamin und Oxialsäure  und der sehr geringen Anteil an Tannin im Vergleich zu anderen Tees verstärkt seine Rolle als gesundes Alltagsgetränk.

Diese Kombination macht den Rooibos zum idealen allgemeinen Gesundheitstee, der sich auch für Kinder, Babys und Schwangere eignet.

Die Bedingungen während des Pflanzenwachstums, besonders die Höhenlage; die Art der Zubereitung und die Fermentation haben einen großen Einfluss auf die Wirkstoffe. Somit unterscheidet sich besonders der Grüne Rooibos in einigen Inhaltsstoffen von dem eigentlichen “Roten” Rooibos. Die Erforschung der Inhaltsstoffe und der Wirkungsweise des Rooibos Tees steckt noch in den Anfängen. In den letzten Jahren konnten jedoch viele positive Heilwirkungen wissenschaftlich bewiesen werden.

Antioxidantien – Radikalfänger zum Zellschutz

Polyphenolen und ihrer wichtigsten Untergruppe, der Flavonoide, wird die besondere Eigenschaft zugesprochen, als Antioxidanien bzw. als “Radikal-Fänger” zu wirken. Freie Radikale entstehen bei Stoffwechselprozessen im Körper, können aber auch durch Stress, Alkohol, Rauchen, zu wenig Schlaf, ungesunde Ernährung und Übergewicht ausgelöst werdne. Diese freien Radikale können durch ihren “oxidativen Stress” in vielfältiger Weise die Zellalterung vorantreiben, Körperzellen schädigen und somit zum Beispiel Krebs auslösen. Die Antioxidantien im Rooibos wirken auf vielfältige Weise zum Schutz der Körperzellen und können so präventativ und akut gegen Krankheiten wie Krebs oder Alzheimer wirken.

Quercetin

Quercetin hat die wahrscheinlich stärkste antioxidative Wirkung aller Flavanoide im Rooibos. Das Flavonol wirkt sehr effektiv gegen Krebs- und Tumorzellen und wirkt vorbeugend gegen Herzinfarkte und Atierenverkalkungen. Darüber hinaus zeigt Quercetin auch starke antiallergische Wirkung, weil es die Histaminfreisetzung in den Mastzellen verhindert. Quercetin wirkt sich außerdem fördernd auf die Bildung von Serotonin aus, welches als Glückhormon stimmungsaufhellend wirkt. 

Mineralstoffe und Spurenelemente 

Durch die vielfältigen Mineralstoffe, die im Rooibos enthalten sind, hat der Tee einen basischen und entsäuernden Effekt. Die Mineralstoffe können Säuren und gelöste Schlacken binden und diese abtransportieren. Somit kann der Rooibos Tee einen ausgeglichenen Säure-Base-Haushalt unterstützen und Krankheiten, die durch Übersäuerung entstehen, vorbeugen. 

Koffeinfreier Genuss 

Rooibos Tee hat im Vergleich zu Grünen oder Schwarzen Tee kein Koffein und sehr geringe Tannin Werte. Zudem enthält er kein Histamin und auch keine Oxalsäure. Damit ist er ein besonders verträglicher Tee, auch für Menschen, die zur Bildung von Nierensteinen neigen. Aufgrund des fehlenden Koffeins eignet sich der Tee auch für Schwangere, Babys und Kleinkinder.

Wirkstoffgruppen

Folgende Übersicht verdeutlicht die Vielfalt der Inhaltsstoffe. Aufgeführt sind alle Inhaltsstoffe, die in einem relevanten Gehalt im Rooibos Tee zu finden sind und durch Studien zu ihrer Wirkungsweise in den Fokus der Betrachtungen gekommen sind. 

–       Beginn Kasten – 

POLYPHENOLE

Flavonoide

      Dyhydrochalcone

–       Asphalthin

–       Nothofagin

      Flavanone

–       Dihydro-orientin

–       Dihydro-iso-orientin

–       Hemiphlorin

      Flavone

–       Orientin

–       Iso-Orientin

–       Vitexin

–       Isovitexin

–       Luteolin

–       Chrysoeriol

    Flavonol

–       Quercetin

–       Isoquercitrin

–       Rutin

MINERALSTOFFE

  •    Natrium
  •    Kalium
  •    Magnesium
  •    Kalzium
  •    Kalium
  •    Mangan
  •    Phosphor
  •    Aluminium
  •    Eisen 

TANIN/GERBSTOFFE/KOFFEIN

   nicht nachweißbar 

VITAMINE

  kein wissenschaftlicher Nachweiß von Vitamin C Gehalt

–       Ende Kasten – 

Einfluss von Anbaubedingungen – Unterschiede zwischen rotem und grünem Rooibos

Den größten Einfluss auf die chemische Zusammensetzung der Inhaltsstoffe von Rooibos hat der Vorgang der Fermentation. Der gesamt Gehalt an Flavonoiden sinkt durch enzymatische Vorgänge und chemische Modifikationen um bis zu 50% durch die Fermentation. Laut einer Studie von Marnewick et al. (2000) lag der Polyphenol Gehalt bei grünem Rooibos bei 41,2% und bei roten Rooibos hingegen bei 29,7%, davon der Flavonoidgehalt bei 28,1% vs. 18,8%.

Besonders stark sinkt der Anteil von Aspalathin und Nothofagin durch diesen Prozess. Somit hat grüner Rooibos einen deutlich höheren Anteil an Aspalathin. Aspalatin wandelt sich durch Oxidation während der Fermentation in Orientin und Isoorientin um, welche auch starke Wirkungen als Radikalfänger haben. Laut einer Studie von Bramati et al. (2003) sank der Gehalt von Aspalathin sogar von 49mg/g auf 1,2mg/g nach der Fermentation. 

Auch die Art der Trocknung bei der Herstellung von Grünem Rooibos hat einen Einfluss auf den Flavonoid Gehalt. Meistens wird unfermentierter Rooibos nach der Zerkleinerung in sehr dünnen Schichten in der Sonne getrocknet. Dies führt jedoch zu einem verminderten Aspalathin Gehalt nach E.Joubert et al. Es gibt 3 Varianten, um eine Oxidation des Pflanzenmaterials zu und eine Minderung des Flavonoidanteils zu verhindern: So kann entweder das bereits zerkleinerte Material ohne Verzögerung im Vakuum getrocknet werden; ganze Büschel vor dem Zerkleinern bis zu einem gewissen Feuchtigkeitsanteil getrocknet werden oder die die frischen Pflanzen vor dem Zerkleinern mit Dampf behandelt werden, um die Enzyme zu inaktivieren. Beim Kauf sollte man die Unterschiedlichen Behandlungsmethoden beachten, da sie einen Einfluss auf die Qualität des Tees haben.

In einigen Studien wurden auch Unterschiede in der chemischen Zusammensetzung zwischen industriell gepflanzten Rooibos und Wildwuchs festegestellt. Zum einen hat wild gewachsener Rooibos einen deutlich höheren Mineralstoffgehalt, besonders wenn er in höheren Lagen wächst. Zudem haben Orientin und Rutin einen deutlich höheren Anteil in Wildwuchs.

Auch Erntezeitpunkt, Genotyp und Anbauregion haben auch einen auf die Inhaltsstoffe. 

inhaltsstoffe rooibos-1




Schreib einen Kommentar