Heilmittel gegen Krebs 

Rooibos und Krebs

Rooibos kann durch seine oxidativen Eigenschaften vorbeugend Zellen vor kreberregenden Einflüssen schützen und aktiv Krebswachstum- und Entstehung verhindern.

Krebshemmende Wirkung

Aufgrund der stark antioxidativen Wirkung der Flavanoide im Rooibos werden freie Radikale, die zum Beispiel verstärkt durch Stress, schlechte Ernährung, Übergewicht und Alkohol entstehen, gebunden. Somit können diese keine Gefahr mehr für Zellen und DNA darstellen.

Besonders Luteolin zeigte eine starke wachstumshemmende Wirkung gegenüber verschiedenen Arten von Krebszellen (Brust-, Lungen-,  Schilddrüsen- und Dickdarmkrebszellen).

In einer Studie von 20111. konnte nachgewiesen werden, dass Grüner Rooibos Extrakt die Größe eines Speiseröhren Tumors in Ratten um 87% verringern konnte. Roter (Fermentierter) Rooibos wirkte weniger stark, was auf den höheren Flavanoid Gehalt in Grünem Rooibos zurückzuführen ist.

Zudem scheint Rooibos Gene zu aktivieren, welche die Zerstörung von krebserregenden Substanzen anregen.

Auch Hautkrebs soll durch Rooibos vorbeugend vermieden werden können. Mit einer Creme, die Rooibos Extrakt enthält, können Hautzellen vor UV-Strahlung und deren schädlichen Auswirkungen geschütz werden. Somit bekommen die Polyphenole ihre “ursprüngliche” Aufgabe, die Sie in vielen Randschichten von Pflanzen wie der Schale erfüllen, wieder zurück. 

Rooibos aktiviert Selbstheilungskräfte im Körper gegen Krebs

Neuste Forschungen des Medical Research Council in Kapstadt haben belegt, dass Rooibos den Gehalt an GSH in Ratten um 400% erhöhen kann. GSH ist ein körpereigenes Super Antioxidant, welches Zellen vor oxidativen Stress schützten kann. GSH ist jedoch nur in seiner reduzierten Form wirksam. Wie in einer Studie bewießen wurde, konnte Rooibos bei Probanten, die über 3 Moanten täglich 6 Tassen Tee getrunken haben, den reduzierten Anteil von GSH um 100% erhöhen und somit die körpereigene antioxidative Kraft erhöhen. 

Geeignete Rooibos Tees gegen Krebs

Besonders Grüner Rooibos Tee eignet sich zur Krebsvorbeugung und Krebsbekämpfung. Aufgrund des höheren Gehalts an Falvanoiden und  einer damit stärkeren antioxidativen  Wirkung im Vergleich zu roten Rooibos, wirkt grüner Rooibos in vielen Studien effektiver gegen Krebszellen. Darüberhinaus sollte die Verarbeitung des Grünen Tee’s beachtet werden, da auch diese einen großen Einfluss auf den Polyphenol Gehalt hat. So wird durch kurze Standzeit und Gefriertrocknung der größtmögliche Polyphenolgehalt erhalten.

Besonders wirksam ist Rooibos als Trägertee für andere krebshemmende Teesorten wie Krebsbuschtee, welche durch ihren hohen Anteil an Bitterstoffen in reiner Form schwer genießbar sind.

Quellen:

1. Sissing et al., 2011. Modulating effects of rooibos and honeybush herbal teas on the development of esophageal papillomas in rats. Nutrition and Cancer, 63(4), pp.600–10




Schreib einen Kommentar